1000 Cottbuser müssen  evakuiert werden / Fliegerbombe auf Baustelle gefunden / Vom Angriff  15. Februar 1945

 

Eine Bombe aus dem zweiten Weltkrieg ist im Bereich der Ottilienstraße – Philipp-Melanchthon-Straße am Dienstag gefunden worden. Hier sind Bauarbeiten für behindertes Wohnen der eg Wohnen im Gange. Die Gründung der beiden Häuser ist abgeschlossen. Nach Auskunft von Sicherheitsbeauftragten wird das Fliegergechoss entweder entschärft oder bei technischen Schwierigkeiten auch gesprengt. Ab 8 Uhr am Mittwoch ist in dem Bereich eine Evakuierungszone eingerichtet worden. Hier müssen etwa 1000 Personen  ihre Wohnungen und Geschäfte verlassen. Als Ausweichaufenthalt dient die Sporthalle in der Gartenstraße- Ecke Joliot-Curie-Straße. Wer fremde Hilfe benötigt – kranke Menschen möglicherweise –kann das unter der Telefionnr. 632-0 anmelden. Rund 60 Polizisten, Feuerwehrleute und andere Helfer werden im Einsatz sein. Wie lange die Sperrung dauert ist im gegenwärtigen  Zeitpunkt noch nicht abzusehen. In dem Bereich ist mit einigen Verkehrsdumleitungen zu rechnen. Die Straßenbahnlinie 3 verkehrt nur zwischen Ströbitz und der Thiemstraße.

 

Bei der Fliegerbombe handelt es sich möglicherweise  um ein Gechoss vom Angriff auf Cottbus am 15. Februar 1945. Wie der Journalist selbst miterlebte, haben zahlreiche Sprenggranaten der angloamerikanischen Flieger  Teile dieses Geländes zerstört (u.a. Eckhaus Gartenstrasse 81).

Skelettierte menschliche Überreste am Ostrower Platz

 

Bei  Bauarbeiten im Bereich des Ostrower Platzes wurden am Montag skelettierte menschliche Überreste unter der ehemaligen Straße aufgefunden. Es erfolgte ein Polizeieinsatz unter Hinzuziehung der Kriminalpolizei. In Zusammenarbeit mit der Rechtsmedizin gibt es kein Anzeichen auf ein Gewaltverbrechen. Bei dem Fundort handelt es sich vermutlich um eine historische, Jahrzehnte alte Grabstelle. In der zuständigen Verantwortung des Ordnungsamtes werden am Dienstag gemeinsam mit Archäologen weitere Maßnahmen durchgeführt.

+

Klauer. Durch das Verkaufspersonal eines großen Einkaufsmarktes an der Hardenbergstraße wurde am Montagnachmittag ein 52-jähriger Mann dabei erwischt, als er Waren im Wert von rund 50 Euro entwenden wollte.

+

Zweimal Radfahrer.  Im Bereich der Dresdner Straße / Hermann-Löns-Straße ereignete sich am Montag gegen 18:30 Uhr ein Verkehrsunfall wegen einer Unaufmerksamkeit beim Abbiegevorgang. Dabei kollidierten ein PKW NISSAN und ein 50-jähriger Fahrradfahrer. Der Radler wurde dabei verletzt und durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des Sachschadens beträgt mehrere hundert Euro. +++ Auf Grund des Nichtbeachtens der Vorfahrt kam es am Dienstag gegen 08:00 Uhr im Kreuzungsbereich der Bahnhofstraße / Adolf-Kolping-Straße zum Zusammenstoß zwischen einem PKW SEAT und einem radfahrenden Kind. Es  wurde  nicht verletzt. Sein Rad ist nicht mehr fahrbereit..

+

Herdplatte fing Feuer.  Vermutlich infolge Unachtsamkeit kam es in der Küche eines 34-jährigen Wohnungsmieters in der Theodor-Brugsch-Straße zu einem Brand. Nach dem jetzigen Ermittlungstand fing eine Abdeckung auf einer eingeschalteten Herdplatte Feuer. Die Feuerwehr kam zum Einsatz und löschte den Brand. Die Wohnung war durch den Qualm vorerst nicht bewohnbar. Personen wurden nicht verletzt.

+

Syrer kloppten sich.  Zwischen zwei männlichen syrischen Personen kam es am Montagmittag im Bereich der Burgstraße zu  einer Schlägerei. Die körperliche Auseinandersetzung konnte von Landsleuten geschlichtet werden. .

+

 

BMW gestohlen.    Durch unbekannte Täter wurde auf einem Parkplatz in der Drebkauer Straße abgestellter PKW BMW in der Nacht zum Dienstag gestohlen. 

Schnäppchen am Schillerplatz

 

Das Staatstheater Cottbus bietet in Kürze die besondere Gelegenheit, innerhalb weniger Tage gleich zwei brandneue Produktionen der Sparten Oper und Schauspiel beim „Theatertag“ zu erleben. Alle Plätze im Großen Haus kosten nur 10 Euro.

Am Mittwoch, 31. Mai 2017, 19.30 Uhr, verwandelt sich die Drehbühne für „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“, die einzige Oper des genialen Duos Kurt Weill und Bertolt Brecht, in ein Glückskarussell. Weills Komposition ist durchsetzt mit Elementen von Jazz und Blues, aber auch Parodien zeitgenössischer Schlager und „Hits“ klassischer Musik. Der Sound der Oper, der unnachahmlich vom Berlin der 20er Jahre erzählt, hat auch heute einen riesigen Unterhaltungswert. Brechts Libretto ist ebenso vielschichtig – sarkastisch, lustvoll, maßlos.

 

Eine stringent gekürzte Fassung des Klassikers „Emilia Galotti“ (Foto) von Gotthold Ephraim Lessing mit Lucie Thiede in der Titelrolle folgt am Freitag, 2. Juni 2017, 19.30 Uhr.. 

Waldboden in Flammen

 

 Am Wochenende stahlen unbekannte Autodiebe einen=

 PKW PEUGEOT 307 von einem Parkplatz in der Inselstraße.

+

Am Sonntag kam es in Cottbus zu einigen Einsätzen der Feuerwehr. So mussten die Kameraden gegen 18:45 Uhr zum Ortsteil Sandow ausrücken. Dort stillgelegten PKW gekommen. In einer Nachbargarage wurde beim  Löschenn ein wurde ein 2016 gestohlener Anhänger gefunden. Bereits gegen 14:00 Uhr kam es in einer leerstehenden Baracke "An der Werkstatt" in Ströbitz zu einem Brand an einer Giebelwand. In Cottbus-Sachsendorf (Lipezker Straße) brannten zwei unterschiedlichen Flächen (200qm und 400qm). Nur etwa eine Stunde später, gegen 19:10 Uhr, brannte es in Cottbus-Gallinchen auf ebenfalls getrennten Stellen (300qm und 400qm) auf einem Waldboden.  Brandstiftung nicht ausgeschlossen.

 +

Tier im Wege. Am Sonntag gegen 21.00 Uhr wich bei Kahren-Nutzberg ein Fahrzeugführer einem Wildtier aus. Während diesem Fahrmanöver kam der PKW OPEL nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einem Baum. Verletzt wurde niemand. Schaden etwa 5.000 Euro.

+

Baumaterial gemaust. Zwei Cottbuser (18, 20) verschafften sich am späten Sonntagabend unberechtigt Zutritt zu einer Baustelle in der Sanzebergstraße und stahlen Baumaterial. Das Diebesgut brachten sie in eine Wohnung. Ein Zeuge beobachtete dieses und informierte die Polizei.

+

Zigaretten im Gepäck. Beamte fanden in der Elisabeth-Wolf-Straße

einem Gebüsch zwei Fahrräder sowie einen Fahrradrahmen. Ein Elektrofahrrad stand seit letztem Oktober in Fahndung. Auf einem Gepäckträger befanden 40 Stangen Zigaretten versteckt waren.

+

Diverses. Durch unbekannte Täter wurde am Wochenende aus einem Büro an der Zuschka diverse Computertechnik gestohlen. Die Schadenshöhe beträgt etwa 3.500 Euro.+++ Ebenfalls am Wochenende verschafften sich Einbrecher gewaltsam Zutritt in eine gewerbliche Einrichtung in der Stadtpromenade und durchwühlten die Räume. Gestohlen wurde nach Bargeld sowie der Fahrzeugschlüssel eines Dienstautos.

+

Kellerklau. Gewaltsam drangen unbekannte Täter in der Nacht zum Montag in mehrere Keller eines Mehrfamilienhauses in der Stadtpromenade und Am Turm ein. Aus einem der Keller stahlen die Diebe ein schwarzes E-Bike.

+

 

Ein Satz Räder.  Auf dem Gelände eines Autohauses im Süden von Cottbus montierten Unbekannte am Wochenende und mausten alle vier Räder eines PKW AUDI ab diese. Dabei beschädigten sie auch die Karosse des Autos. Gesamtschaden  etwa 5.500 Euro.

Messerstecherei am Theater

 

Am Cottbuser Theater ist es am Samstagabend zwischen zwei rivalisierenden Jugendgruppen aus Deutschland und syrischen Flüchtlingen  zu einer Messerstecherei gekommen. Die deutschen Jugendlichen feierten einen Junggesellenabschied. Warum es zu der messerscharfen Auseinandersetzung kam, teilte die Polizei  nicht mit. Fünf Personen mussten  verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.

 

Cottbuser City bleibt unsicher -- Polizei greift durch

 

In der jüngsten Vergangenheit kam es in der Cottbuser Innenstadt verstärkt zu Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung. Neben Körperverletzungen musste die Polizei Straftaten aus dem Bereich der Betäubungsmittel- und Eigentumskriminalität sowie Sachbeschädigungen, Ruhestörungen und Verunreinigungen feststellen. Als besonderer Schwerpunkt hat sich der Bereich vor der und um die Stadthalle entwickelt. Die Polizeiinspektion Cottbus/ Spree-Neiße führte Donnerstagabend mit

Unterstützung der Bereitschaftspolizei Personenkontrollen im Bereich der Stadthalle durch. Dabei wurden gegen 51 Personen (26 Deutsche, 25 Syrer, 1 Afghane, 1 Pakistani) Platzverweise ausgesprochen. Drei Personen (1 Deutscher, 1 Syrer, 1 Pakistani) wurden in Gewahrsam genommen, da sie dem wiederholt ausgesprochenen Platzverweis nicht nachgekommen waren. Dem Pakistani wurde darüber hinaus ein einmonatiges Aufenthaltsverbot ausgesprochen, da er in der Vergangenheit bereits mehrfach mit Straftaten in Erscheinung getreten ist. Weiterhin konnte ein 12-jähriges Mädchen aufgegriffen werden, das als vermisst gemeldet worden war. Zwei als gestohlen in Fahndung stehende Fahrräder wurden sichergestellt.

+

Teurer Aufprall. Wegen einer Unaufmerksamkeit kam es am Donnerstagnachmittag gegen 16:30 Uhr im Bereich der Dresdner Straße (Höhe LEAG) zu einem Auffahrunfall unter der Beteiligung eines PKW MERCEDES, eines PKW FORD sowie eines PKW VW. Zwei Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten bei einem Sachschaden von etwa 10.000 Euro abgeschleppt werden. Zwei Fahrzeuginsassen wurden bei dem Crash verletzt und durch Rettungskräfte ins

CTK gebracht werden.

+

Schwer verletzt.  Am Donnerstag gegen 16:45 Uhr kam es im Bereich der Kreuzung Zielona-Gora-Straße / Schopenhauer Straße zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 75-jährige Radfahrerin wurde beim Überqueren der Kreuzung von einem PKW FORD erfasst. Nach dem jetzigen Ermittlungstand hatte das Fahrzeug "ROT" (mit Grünpfeil), als es in den Kreuzungsbereich einfuhr. Die Radlerin wurde bei dem Crash schwer verletzt und musste in das CTK Cottbus eingeliefert werden.

+

NISSAN blieb stehen. Wegen des Nichtbeachtens der Vorfahrt krachte es am Donnerstagnachmittag gegen 17:30 Uhr auf der Ströbitzer Hauptstraße/ Kolkwitzer Straße zwischen einem PKW FORD und einem NISSAN. Der NISSAN=

 war bei einem Gesamtschaden von rund 4.000 Euro nicht mehr fahrbereit.

+

Bus gestört. Nach einem Fehler bei einem Fahrspurwechsel im B=

ereich des Stadtrings / Paul-Greifzu-Straße touchierte ein PKW FORD am Donnerstag gegen 17:30 Uhr einen Linienbus. Insassen wurden nicht verletzt. Schaden etwa 2.500 Euro.

+

Frau schockiert. Im Bereich der Hans-Beimler-Straße / Dissenchener Straße krachte es am Donnerstag gegen 18:00 Uhr auf Grund des Nichtbeachtens der Vorfahrt zwischen einem 73-jährigen Fahrer eines PKW BMW und einem OPEL. Bei dem Unfall erlitt die 18-jährige Fahrerin des OPEL einen Schock und Prellungen. Durch Rettungskräfte wurde die junge Frau in das CTK Cottbus gebracht. Ihr Auto war nicht mehr fahrbereit und musste bei einem Gesamtschaden von etwa 10.000 Euro abgeschleppt werden.

+

Mädels als Stahlroßfreundinnen.  Zwei 17-Jährige wurden in der Karlstraße kontrolliert. Beide führten jeweils ein Fahrrad mit. Eine Überprüfung ergab, dass beide Drahtesel in Fahndung standen.

+

 

Kellerserien.In der Nacht zum Freitag drangen unbekannte Täter gewaltsam in insgesamt acht Keller in einem Mehrfamilienhaus in der Hainstraße ein. 

Tiefe Betroffenheit nach Tod Hermann Graf von Pücklers
Der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch hat der Witwe des am Donnerstag verstorbenen Hermann Graf von Pückler kondoliert. „Ich bin tief betroffen. Sein Tod ist für Sie, die Familie, aber auch für die Stadt Cottbus und die Stiftung Fürst-Pückler-Museum Schloss und Park Branitz ein unersetzlicher Verlust.“ In seinem persönlichen Schreiben würdigt der Oberbürgermeister den Verstorbenen als „stets verlässlichen, streitbaren, dabei immer fairen und inspirierenden Begleiter, Partner und Ratgeber“.
Hermann Sylvius Graf von Pückler wurde 1939 in Wien geboren und verbrachte die ersten prägenden Jahre seiner Kindheit in Branitz.. 1945 musste die Familie fliehen und ihren Besitz zurücklassen. Sein Vater war im Januar 1945 in Polen gefallen.
Pückler studierte Jura und war Geschäftsmann und Unternehmensberater. Bereits in den 1980er Jahren besuchte er Branitz. Ungeachtet dessen, dass der Gesamtrestitutionsantrag der Familie abgelehnt wurde, siedelte sich Hermann von Pückler wieder in Branitz an. Er baute einen Forstbetrieb auf und sanierte das verfallene Parkinspektorenhaus denkmalgerecht als seinen Cottbuser Wohnsitz. Vielen Branitzern wurde er Ansprechpartner und Ratgeber. Graf von Pückler ließ unter anderem den Kindergarten in Branitz sanieren. Seit vielen Jahren sammelte er bereits Bilder, Bücher und Möbel aus dem zum Teil nach 1945 verstreuten Bestand des Branitzer Schlosses. Nach 1991 führte er diese Suche nach abhanden gekommenen Büchern, Kunstgegenständen oder Möbeln umso intensiver fort, mit Kontakten bis nach Georgien. Mit Leihgaben aus diesem wieder erworbenen Familienbesitz ergänzte er für Ausstellungen in Branitz und anderswo die in Branitz erhalten gebliebenen originalen Bestände.
Er fühlte sich dem Erbe seiner Familie in Branitz, insbesondere der Parkschöpfung des Fürsten Hermann von Pückler-Muskau und seinem Nachlass tief verpflichtet. Nach der Gründung der kommunalen Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz brachte sich Graf Pückler in vielfältiger Art und Weise in die Entwicklung von Branitz zu einem authentischen
Ort der Bewahrung und Pflege des kulturhistorischen Erbes des Fürsten Pückler
ein. So war er maßgeblich und streitbar daran beteiligt, die Pückler-Callenberg-Bibliothek nach Branitz zurückzuführen, nachdem sie in der Zeit der DDR in die Potsdamer Landesbibliothek verbracht worden war. Graf Pückler wirkte viele Jahre zuerst als Vorsitzender des Stiftungskuratoriums, dann auch als Stiftungsratsmitglied an der Gestaltung der Geschicke der Pückler-Stiftung in Branitz mit.
Seine letzte Ruhe soll Herman Graf von Pückler gemäß seinem ausdrücklichen Willen in Branitz finden.

Schweiz und Cottbus kitten Freundschaft

 

 

 

Oberbürgermeister Holger Kelch und die Schweizerische Botschafterin in Deutschland, Christine Schraner Burgener wollen die Kontakte vertiefen. Das haben sie  am Mittwoch in Cottbus vereinbart. Der Gast hatte sich in Park und Schloss Branitz mit dem Wirken des Fürsten Pückler vertraut gemacht. Gespräche an der BTU Cottbus-Senftenberg und bei der IBAR Systemtechnik GmbH dienten dem weiteren Kennenlernen. Die Kontakte sollen nunmehr auf verschiedenen Ebenen gepflegt werden. OB Holger Kelch: „Für uns war es eine schöne Gelegenheiten, die verschiedenen wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und kulturellen Potentiale zu präsentieren. Es ist wichtig, sich bekannt zu machen und im Gespräch zu bleiben.“ Die Botschafterin hatte sich bei dem Treffen am Mittwoch in das Goldene Buch der Stadt Cottbus eingetragen.

 

Schmierer kreuzten Einkaufswagen

 

Vermutlich in der Nacht zum Mittwoch wurde durch unbekannte Täter der Unterstand für die Einkaufswagen eines Supermarktes am Rehnsdorfer Weg mittels weißer Farbe besprüht und zerkratzt. Es wurden u.a. ein Hakenkreuz (1 Meter x 1 Meter) sowie eine SS-Rune (1 Meter x 1 Meter) auf die Seitenscheiben gesprüht.

+

Hellwache Senioren. Am Mittwochnachmittag in der Zeit von 12:30 bis 15:15 Uhr gab es im Stadtgebiet von Cottbus (6), Spremberg (1) und Forst (1) erneut Anrufe von angeblichen (geldknappen) Enkelkindern. Damit erhöht sich die Zahl binnen 24 Stunden auf insgesamt 13 bekannt gewordene versuchte Enkeltrickbetrügereien im Zuständigkeitsbereich der PI Cottbus-Spree-Neiße. Die angerufenen l Senioren fielen nicht auf die Masche der Betrüger hinein und informierten die Polizei. - Statistik für die PI Cottbus/Spree-Neiße:

01.01.2016 - 18.05.2016:      13 Fälle - 8x CB, 5x SP -  davon 1x erfolgreich

01.01.2017 - 18.05.2017:      27 Fälle - 20x CB, 7x SP - davon 2x erfolgreich

Von den 27 zur Anzeige gebrachten Enkeltrickbetrügereien im Jahr 2017 fielen allein 24 in den Monat Mai. Trotzdem sind nur in zwei Fällen die angerufenen Senioren den Betrügern auf den Leim gegangen.

+

 Betäuber. Am Mittwoch gegen 14:00 Uhr wurde im Bereich der Willi-Brandt-Straße ein 20-Jähriger kontrolliert. Die Beamten fanden bei dem jungen Mann  betäubungsmittelverdächtigen Substanzen

 

Diebekonjunktur. Im Tatzeitraum von Dienstag bis Donnerstagvormittag stahlen unbekannte Täter von einem Parkplatz in der Uferstraße einen PKW AUDI A4. Nur wenige Meter weiter am Oberkirchplatz wurde in der Nacht zum Donnerstag ein AUDI A6 gestohlen.

+

Immer wieder Parkplatzcrash. Am Donnerstag gegen 06:50 Uhr ereignete sich auf einem Parkplatz am CTK ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW VOLVO und einem MAZD --- Gegen 10:15 Uhr kollidierten bei einem missglückten Rangiermanöver auf einem Parkplatz in der Hufelandstraße ein PKW VW und ein SKODA. --- Auf einem Parkplatz am Teufelsteich in Peitz kam es am Mittwochnachmittag zu einem Crash zwischen einem PKW KIA und einem CITROEN.  Die Schadenshöhe beträgt etwa 2.000 Euro.

+

 Rehe noch da.. PKW SKODA sowie ein die Straße querendes Reh kollidierten am Mittwoch gegen 21:45 Uhr nahe Casel. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Die Schadenshöhe am Fahrzeug beträgt etwa  2.500 Euro.

 

 

Irrer sprang aus dem Balkon : Tot !

 

 

Durch Anwohner wurde die Polizei am Mittwochvormittag darüber informiert, dass von einem Balkon im 5. Stock in der Anne-Frank-Straße durch einen Mann Gegenstände heruntergeworfen werden. Bei Eintreffen der Beamten öffnete der Verursacher nicht die Wohnungstür. Da erneut Teile aus dem Balkonfenster geworfen wurden, wurde ein Schlüsseldienst gerufen. Noch während der Wohnungsöffnung sprang der 41-jährige psychisch auffällige Mieter vom Balkon. Schwer verletzt wurde er durch Rettungskräfte in das CTK Cottbus gebracht, wo er wenig später seinen schweren Verletzungen erlag. Der Hausaufgang musste danach kurzzeitig auf Grund von Brandgeruch evakuiert werden. In dem angeschalteten Backofen der Wohnung des Mannes schmorten Pfannen mit Plastikgriffen. 

Flaschenkrieg vor Stadthalle geht weiter

 

Am Dienstag gegen 15:30 Uhr überquerte ein 17-äjhriger Syrer den Stadthallenvorplatz. Dabei traf er auf eine Gruppe an=

derer syrischer Asylbewerber. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung wurde er aus der Gruppe heraus in das Gesicht und den Körper geschlagen.=

 Dadurch erlitt der Jugendliche eine leichte Prellung am Jochbein. Nach der Identitätsfeststellung erhielt die vierköpfige Gruppe einen

Platzverweis. +++ Nach ersten Ermittlungen kam es am Dienstag gegen 21:30 Uhr im Bereich des Stadthallenvorplatzes sowie der Bushaltestelle Stadthalle/Puschkinpromenade nach einer Belästigung einer 17-jährigen

deutschen Jugendlichen durch einen 20-jährigen syrischen Asylbewerber zu einer Auseinandersetzung. Kurze Zeit später eskalierte die Situation und es kam zwischen dem 20-jährigen Syrer und einem 24-jährigen Deutschen zu einer tätlichen Auseinandersetzung, wobei der Syrer eine zerschlagene Flasche an den Hals des Deutschen hielt und mit der Faust gegen den Kopf schlug. Im Rahmen weiterer Auseinandersetzungen bekam ein anderer 29-jähriger Deutscher eine Flasche an den Kopf. Insgesamt wurden bei dem Gerangel drei Personen leicht verletzt.

+

 

Telefonschwindel geht weiter. "Rate mal wer am Telefon ist?" - so oder ähnlich beginnt in den meisten Fällen Trickbetrügereien. Wenn einen Namen sagen, bestätigt der Täter diesen, gibt sich als nahen Verwandten/Enkel aus und versucht so unter Vorspiegelung falscher Tatsachen an Bargeld zu gelangen. Das versuchten am Dienstagnachmittag und Mittwochvormittag unbekannte Täter bei Rentnern in Sielow, Sachsendorf und Sandow, unter einer Legende an Geld zu gelangen. Die Senioren fielen aber nicht auf den Trick herein und informierten die Polizei.

Ströbitzer Badewasser schon fast 20 Grad

 

 

Baden frei für alle Cottbuser. Zwar weiterhin auf eigene Gefahr, aber erfrischend und saubere Elemente. Eine Kontrolle der offiziell Landschaftsgewässer genannten Seen und Flussabschnitte der Spree ergab am Dienstag keine Auffälligkeiten. Die Gewässer werden einmal pro Monat durch Mitarbeiter des Gesundheitsamtes untersucht.  Die Sichttiefe erwies sich am Dienstag als hervorragend. Die Uferbereiche waren weitgehend sauber. Stellenweise haben sich auf den Seen Schlieren an der Oberfläche durch Baumblüten gebildet. Wassertemperaturen am Dienstag: - Spree (Kiekebuscher Wehr) 13,7°C - Spree (Bootshaus) 15,2°C - See Sachsendorf 18,0°C - SeeBranitz 18,1°C - See Madlow 18,9°C - See Ströbitz 19,5°C 

Frische Cottbuser schultern Rucksack

 

Alle Bürger, die sich im Stadtbüro im Technischen Rathaus mit ihrem Wohnsitz in Cottbus anmelden, werden mit einem besonderen Begrüßungspaket willkommen geheißen. In einem Rucksackbeutel mit Cottbus-Motiv finden sich zahlreiche Angebote, die für Neuankömmlinge in der Stadt nützlich sind: vom Nahverkehrsplan mit Rabattaktion über Ermäßigungen für den Lagune-Besuch, Cottbus-Postkarte, Briefmarken  und  besondere Tarife der Stadtwerke bis zu städtischen Informationsbroschüren. 

An diesem Projekt können sich Cottbuser Kultureinrichtungen und Unternehmen beteiligen, die für die Zielgruppe der Neuankömmlinge ein besonderes Angebot zu bieten haben und sich an den Anschaffungskosten des Beutels beteiligen. 

Übrigens: Der trendige schwarze Rucksackbeutel mit gelbem Cottbus-Aufdruck ist auch für 4 Euro zu haben. 

Im Stadtbüro Cottbus meldeten sich im vergangenen Jahr rund 6200 Neubürger mit Hauptwohnung an, davon rund 2.500 Studierende und, überschläglich ermittelt, rund 600 Familien

Syrer attackierte Hund und Rollstuhlfahrer – Notwehr Flaschenschlag

 

Ein zunächst noch nicht identifizierter Ausländer trat am Montag gegen 19:20 Uhr auf dem Berliner Platz gegen den Hund eines mit 1,49 Promille alkoholisierten  30-jährigen Rollstuhlfahrers und anschließend gegen den Rollstuhl. Der Mann im Rollstuhl wehrte sich und schlug wiederum den Unbekannten mit der Hand und mit einer Bierflasche. Der unbekannte Ausländer ging zu Boden, verschwand und wurde wenig später durch Polizeibeamte entdeckt. Da er verletzt war, musste er durch Rettungskräfte ins CTK gebracht werden.. Ein mit 2,03 Promille alkoholisierter 37-jähriger Cottbuser, der nicht in diesen Konflikt involviert war, rief laut „Sieg Heil“. Gegen diesen Mann wurde eine Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.

Am Dienstag ermittelte die Kriminalpolizei zur Identität des Mannes und zu den gefährlichen Körperverletzungen, der den Rollstuhlfahrer attackiert hatte.. Bei dem Mann handelt es sich um einen 21 Jahre alten Syrer.

+

Teures Parken.   Mit knapp 2.500 Euro wurde ein Fehler beim Parken am Montag gegen 18:15 Uhr in der August-Bebel-Straße recht teuer. Dort waren ein PKW VW und ein MERCEDES kollidiert.

+

Polizeierfolge.  Polizeibeamte kontrollierten gegen 19:00 Uhr am Montag in der Puschkinpromenade einen 23-Jährigen. Der Cottbuser hatte  betäubungsmittelverdächtige Substanzen bei sich. Wenig später entdeckten sie bei einem 34-jährigen ein Fahrrad, das seit April als gestohlen in Fahndung stand. .+ 

AUDI-Zugriff.  In der Burger Ringchaussee wurden von Montagabend bis Dienstagmorgen zwei PKW AUDI gestohlen.

+

 

Kradfahrer ins CTK.     Bei einem Vorfahrtunfall am Markt kollidierten gegen 06:00 Uhr am Dienstag ein PKW AUDI und ein Motorrad. Der 27-jährige Kradfahrer verletzte sich und musste zur Behandlung ins CTK gebracht werden.  

Schwerer Crash am Karpfenteich

 

 Rettungskräfte und Polizei wurden am Montagmittag zu einem Verkehrsunfall auf die Kraftwerksstrasse  in Peitz gerufen. Im Bereich der dortigen Baustelle war gegen 11:30 Uhr ein PKW AUDI  heftig auf einen PEUGEOT aufgefahren, dass dieser auf einen VW und einen MERCEDES gestossen wurde. Die 75-jährige PEUGEOT-fahrerin und der 69-jährige VW-Fahrer hatten dabei Verletzungen erlitten, die im Krankenhaus medizinisch zu versorgen waren. Bei einem Sachschaden von rund 26.000 Euro wurden für drei  Fahrzeuge Abschleppdienste gerufen.

Cottbuser verunsichert - Schlägereien mit Ausländern

 

 

Am Sonntagnachmittag kam es auf einem Sportplatz an der Schlachthofstraße zunächst zu einer Auseinandersetzung zwischen etwa zwei Dutzend deutschen und ausländischen Jugendlichen und Männern wegen der Benutzung des Platzes. Ein 28-jähriger Deutscher erhielt dabei einen Schlag in das Gesicht. Bei Eintreffen der Beamten am Tatort waren die ausländischen Bürger nicht mehr vor Ort.

+

Syrer wollten stechen. Drei junge Frauen im Alter von 17 und 18 Jahren

hielten sich am Sonntag gegen 01:15 Uhr im Bereich des Busbahnhofes

Marienstraße auf, als ihnen mehrere ausländische Männer entgegen kamen. Aus dieser Gruppe heraus wurden die Frauen mit den Worten "Scheiß deutsche Mädchen" beleidigt. Daraus entwickelte sich eine kurze verbale Auseinandersetzung zwischen beiden Gruppen. Bevor die Männer sich entfernten bedrohten sie die jungen Frauen mit den Worten "Ich steche euch ab". Im Zuge der Nahbereichsfahndung durch die Polizeibeamten konnten sechs syrische Asylbewerber im Alter von 19 bis 24 Jahren festgestellt werden.

+

Beleidigt. Zwei deutsche Männer im Alter von 29 und 58 Jahren ( 1,99 - und 2,19 Promille) beleidigten am Sonntag gegen 03:00 Uhr im Bereich der Stadthalle eine Gruppe syrischer Asylbewerber mit fremdenfeindlichem Hintergrund und schlugen in der weiteren Folge mit einer Gürtelschnalle und mit der Faust auf die Syrer ein. Drei Asylbewerber im Alter von 18 und 19 Jahren erlitten leichte Verletzungen. Die zwei Deutschen wurden zur Verhinderung weiterer Straftaten in die Polizeiinspektion gebracht.

+

Hose runter. Ein 61-jähriger Mann sprach am Samstag gegen 16:00 Uhr an der Haltestelle Thierbacher Straße mehrere Passanten an. Er öffnete dabei seine Hose und manipulierte an seinem Geschlechtsteil. Der Cottbuser konnte durch Zeugen und die eingesetzten Polizeibeamten an der Haltestelle Hufelandstraße gestellt werden.

+

Reifen angezündet.Im Bereich eines Garagenkomplexes "An der Bahn" hatten am Sonntagabend unbekannte Täter mehrere entsorgte Reifen in Brand gesetzt. Zu einem Übergreifen des Feuers auf Garagen kam es nicht, denn =

die Feuerwehr konnte den Brand rechtzeitig löschen.

+

Versuch. In der Nacht zum Montag versuchten unbekannte Diebe, einen in der Muskauer Straße abgestellten VW Crafter eines Fahrdienstes zu entwenden. Bei ihrem Versuch richteten sie erheblichen Schaden von mehreren hundert Euro am Fahrzeug an.

+

Schwere Einbrüche. Am Wochenende drangen unbekannte Täter gewaltsam in mehrere Kleintransporter der Marke IVECO auf dem Gelände einer Firma am Stadtring ein. Aus den Fahrzeugen wurden die Steuergeräte und auch Batterien ausgebaut. Die Schadenshöhe summiert sich nach erster Schätzung auf mehrere Tausend Euro.+++ In den letzten Tagen verschafften sich Einbrecher Zutritt zu einer  Wohnung und einem Keller in einem Mehrfamilienhaus in der Ernst-Barlach-Straße. Gestohlen wurden Fernsehgeräte, Handyzubehör, Computer sowie Musikboxen.

+

 

Laube geknackt. Am Wochenende drangen unbekannte Täter gewaltsam in eine Gartenlaube  an der Gerhard-Hauptmann-Straße ein und stahlen Unterhaltungselektronik im Wert von rund 1.000 Euro.

SCHLAGZEILEN

Absacker bleibt

Die durch einen Wasserrohrbruch auf dem Altmarkt eingebrochene Platzdecke wird aktuell nicht ausgebessert. Das soll erst nach dem Stadtfest geschehen.

+++

Gleiten

Ein Treffen der Gleitschirmflieger beginnt am 25.5. auf dem

ehem aligen Cottbuser Flugplatz

---

Fleißiger Handwerker

 

Um beruflich erfolgreich zu sein, braucht es neben dem fachlichen Können auch die entsprechende Leidenschaft. Die bringt Eric Görsch „von Haus aus“ mit, denn sein Vater war ebenfalls als Maurer tätig. Er lernt seinen Beruf  im dritten Lehrjahr bei der Matuschka Bau GmbH in Cottbus. Eric Görsch ist der „Lehrling des Monats“ Mai und erhält die Auszeichnung von der Handwerkskammer Cottbus (HWK).

 

Hexenjagd am Schillerplatz

Das Schauspiel "Hexenjagd" feiert am 20.5. (19,30 Uhr) im Grossen Haus des Staatstheaters am Schillerplatz Premiere.

+++

Monster im Piccolo

Das neue Jugendstück Monster - 14 + hat am 20.5. (19 Uhr) im Piccolotheater Premiere. 

+

 

Abgesenkt 

Auf dem Altmarkt in Nähe des Eiscafes ist einen Strassenabsenkung festgestellt worden. Wahrscheinlich Ursache eines Wasserrohrbruchs. Die gefährdete Stelle wurde vorläufig gesperrt.

+++

Prosit

Die Spreewaldgemeinde Burg kreiiert eine neue Biersorte. Solebier gibt es aus dem Faß und in 0,33 l-Flaschen. Das Wasser wird aus 1350 m tiefer Spreewalderde geholt, aus der Wassersole.

+++

Barfuß

Barfuß ohne Lackschuh laufen Touristen in Burg -Kolonie am 21.5. durch den Barfußpark. Ab 9 Uhr beginnt die piekende Tour.

Bunt 

Das Juniprogramm des Piccolotheaters gestaltet sich wieder bunt und vielfarbig. Als Aufführungen sind u.a. angekündigt Angstmann, Spielräume, Kinderfest, Goldene Gans und Tschick.

+++

Abtauchen

Die Badeseen Deulowitzer See und Großsee bei Tauer laden ab 15.Mai zum Saisonstart ein. Bei bester Wasserqualität kann abgetaucht werden. Temperaturen sind nicht bekannt. Vielleicht 14

Grad.

+++

Gondeltour im Park

Eine Ausstellung über den Besuch von der Preußenkönigin Augusta 1864 im Branitzer Park berichtet ab Wochenende eine Sonderauausstellung. Gefahren wird im Salonwagen mit der Waldeisenbahn. Dann gibt es eine Gondeltour und gezielte Führung durch die Raritätenschau.

+++

 

Feuerwehr offen

Die Freiwilige Feuerwehr Ströbitz öffnet ihre Türen am 20.5. (10 - 16 Uhr). Besucher können sich am Spritzenturm  von der technischen Einrichtung des Hilfszuges und der Mitarbeiter vertraut machen.

+++